Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte

Der Kreisjugendring Esslingen ist Anbieter und Mitinitiator von Fort- und Weiterbildungen sowie Schulungen für hauptamtliche Fachkräfte in unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendarbeit sowie für ehrenamtlich Engagierte. Der KJR bietet aktuell folgende Kurse an.

Sozialraumorientiertes Arbeiten für eine nachhaltige Gemeinwesenentwicklung (September 2015 bis Juni 2017)

Sozialräumliche Kompetenz beginnt bei einer fundierten Analyse von sozialräumlichen Interessenskonflikten, den Bedarfslagen diverser Bevölkerungsgruppen und dem Zusammenspiel von individuellen und strukturellen sozialen Problemen. Die Weiterbildung will

  • die Auseinandersetzung mit den theoretischen Grundlagen für eine sozialraumbezogene Arbeit aus unterschiedlichen Perspektiven verschiedener Professionen ermöglichen,
  • die Arbeitsweisen, professionsethischen Grundlagen sowie das Potential von Gemeinwesenarbeit in der Tradition Sozialer Arbeit ausloten,
  • Methodenwissen vermitteln für gemeinwesenbezogenes Arbeiten auf verschiedenen Ebenen im Kontext kommunaler Planungsprozesse und aktueller Herausforderungen der Gemeinwesenentwicklung,
  • handlungstheoretische Grundlagen für eine systematische und zielführende Entwicklung von Projekten in der Praxis vermitteln und anwenden.

Die Anmeldung erfolgt direkt bei der Hochschule Esslingen über folgendes Formular. Die Seminarbeschreibung steht hier für Sie zum Download bereit.

Für Mitarbeiter/-innen des Kreisjugendrings Esslingen und externe Interessenten

Ablauf

Die Schulung läuft parallel und praxisbegleitend zur Durchführung einer Kompetenzwerkstatt. Sie besteht aus 3 ganztägigen und 2 halbtägigen Schulungsterminen (mind. 25 Einheiten a 60 min.) verteilt über ein Schulhalbjahr. Beginn der Ausbildung ist in der Regel vor den Sommerferien, die letzten Schulungstermine finden im darauffolgenden Januar statt. Die Gruppengröße sollte zwischen 9 und 15 TN betragen. Nach erfolgreichem Abschluss der Coachausbildung erhalten die Teilnehmenden ein KW-Coach-Zertifikat.

Theoretische Inhalte

  • Grundlagen zur ressourcenorientierten Arbeit mit Jugendlichen
  • Anregung zur Entwicklung einer stärkenorientierten pädagogischen Grundhaltung
  • Beratung bei der Planung und Strukturierung der eigenen Kompetenzwerkstattdurchführung
  • Vermittlung der Inhalte der Kompetenzwerkstatt
  • Kennenlernen neuer und Einbringen eigener bewährter Methoden
  • Reflexion der Praxiserfahrungen aus den parallel stattfindenden Kompetenzwerkstätten
  • kollegialer Austausch und Unterstützung
  • Auseinandersetzung mit den Materialien der Kompetenzwerkstatt
  • schriftliche Dokumentation und Reflexion der eigenen Durchführungen in tabellarischer Form
  • Einführung in die Qualitätsstandards der KJR KW
  • Kennenlernen der administrativen Erfordernisse (z.B. bei Förderung durch die Arbeitsagentur nach § 48 SGB VIII)

Voraussetzungen zur Teilnahme an der Weiterbildung

  • möglichst pädagogische Ausbildung
  • parallele Durchführung einer Kompetenzwerkstatt allein oder zu zweit
  • mind. 75 % Anwesenheit in den Weiterbildungen
  • nach Abschluss der Ausbildung sind jährliche Vertiefungsschulungen vorgesehen
  • Lizenzvertrag des Anstellungsträgers mit dem KJR über die Durchführungsmodalitäten

Berufsbegleitende Ausbildung zum Anti-Gewalt-Trainer / zur Anti-Gewalt-Trainerin (2015/2016)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zur Gewaltpräventionsfachkraft in Schulen, Einrichtungen und Verbänden ausgebildet. Die Ausbildung vereint theoretische Hintergründe und praktische Methodenanwendung, ist aber vor allem an der Praxis und an Selbsterfahrung orientiert. Neben konfrontativen Interventionsstrategien bei grenzüberschreitendem Verhalten werden Inhalte und Übungen zur Entwicklung einer klaren und gewaltfreien Haltung durchgeführt. Diese Selbsterfahrung führt zu Klarheit und Sicherheit im Umgang mit grenzüberschreitenden und gewaltbereiten Kindern und Jugendlichen. Die Ausbildung befähigt

  • Anti-Gewalt-Trainings für Kinder und Jugendliche in Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen, für Erwachsene in den entsprechenden Einrichtungen durchführen zu können,
  • gewaltfördernde Lebenssituationen, Handlungsabläufe und Einstellungen zu verstehen, klar benennen und bewusst machen zu können,
  • Fachberatung in Einrichtungen zum Umgang mit grenzüberschreitendem Verhalten anzubieten und durchzuführen,
  • einen begleiteten Einstieg in die Praxis zu erhalten.

Weitere Informationen und Hinweise zur Anmeldung erhalten Sie über www.jugendbildung.org.

Anti-Gewalt-Training Aufbauseminar (26./27.10.2015)

Sie möchten als Anti-Gewalt-Trainer/-in oder/und Coolnesstrainer/-in neue und vertiefende Ideen erhalten? Sie wollen sich mit KollegInnen zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch treffen? Dann sind Sie bei diesem Seminar richtig!

Für alle, die die Ausbildung zum/-r Anti-Gewalt-Trainer/-in abgeschlossen haben, soll es an diesen beiden Tagen um Austausch und Reflexion des bisherigen Tuns sowie um theoretische und methodisch Vertiefung gehen.

Informationen zu Ablauf und Anmeldung finden Sie hier www.jugendbildung.org.

Jugendbegleiter-Ausbildung: Kindern und Jugendlichen stärkenorientiert begegnen

Jährlich im Herbst bietet der Kreisjugendring Esslingen im Rahmen des Jugendbegleiterprogramms des Landes die Jugendbegleiter-Ausbildung an. In dieser Ausbildung werden schulorganisatorische und pädagogische Grundlagen vermittelt, sowie praktische Themen behandelt.

  • Rechte und Pflichten
  • Spielepädagogik
  • Gruppenleitung
  • Konfliktmanagement
  • Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen
  • Projektplanung

Diese Themen sind nur ein kurzer Einblick in das vielfältige thematische Programm der Ausbildung. Dabei stehen die Jugendbegleiter/-innen im Mittelpunkt – so werden neben den grundlegenden Themen auch Themen aus dem persönlichen Praxisumfeld der Jugendbegleitereingeplant. In der Ausbildung werden die Grundlagen einer stärkenorientierten Haltung gegenüber Kindern und Jugendlichen vermittelt und vorgelebt. Die ressourcen- und lösungsorientierte Haltung findet sich in allen Themenbereichen wieder. 

Die Ausbildung besteht aus dem Basis- und dem Aufbaumodul und umfasst ca. 40 Stunden. Sie findet an der Ganztagesschule Reichenbach statt.
Bei Interesse wenden Sie sich per Mail an Christine Jung, Referentin für Jugendbegleiterqualifizierungen beim Kreisjugendring Esslingen

Kurzschulungsreihe „Module Spezial“

Die Kurzschulungsreihe „Module Spezial“ richtet sich an alle Jugendbegleiter/-innen, die in den verschiedenen Modulen der Ganztagesschule tätig sind. Sie können je nach individuellem Interesse und Erfahrungshintergrund besucht werden. Die Kurzschulungsreihe bietet zu den unterschiedlichen Modulen der Ganztagesschule vertiefende Kurzschulungen mit einem Zeitumfang von 4 Stunden an.

In der Reihe gibt es vier Kurzschulungen zu den Modulen:

  • Betreuung und Gestaltung der Mittagessenszeit
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Offene Betreuung
  • Freizeitangebote im Nachmittagsbereich

Die modulspezifischen Kurzschulungen wenden sich speziell an Jugendbegleiter/-innen in einem Modul der Ganztagesschule. Die Schulungen können so auch für komplette Teams (z.B. der Hausaufgabenbetreuung) angeboten werden und finden in den Schulen vor Ort statt. Sie ermöglichen den Jugendbegleiter/-innen eine Vertiefung ihrer Kenntnisse aus der Jugendbegleiterausbildung.

Bei Interesse wenden Sie sich per Mail an Christine Jung, Referentin für Jugendbegleiterqualifizierungen beim Kreisjugendring Esslingen

Vertiefende Kurzschulungen zu verschiedenen Themen

Um ein fortlaufendes Schulungsangebot zu gewährleisten, bietet der Kreisjugendring Esslingen vertiefende Kurzschulungen für Jugendbegleiter/-innen an. Die Schulungen haben einen Zeitumfang von 3 bis 6 Stunden. Der zeitliche Umfang und das Thema der Schulung wird nach Anfrage der Einrichtung individuell abgesprochen. Mögliche Themen können zum Beispiel sein:

  • Konfliktmanagement
  • Stärkenorientierung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Methodenwerkstatt/ Spielepädagogik
  • Grenzen/Regeln/Konsequenzen, meine Rolle als Jugendbegleiter/-in
  • Gruppenpädagogik

Bei Interesse wenden Sie sich per Mail an Mail an Christine Jung, Referentin für Jugendbegleiterqualifizierungen beim Kreisjugendring Esslingen